Über mich

Mein Weg – zur IT ...

Ich habe einfach schon immer gerne geschrieben. Keine Gedichte. Sondern in der Schule, wo das für die Klausur zugeteilte Papier nicht reichte, während meines Geografie-Studiums und auch noch während meiner Tätigkeit in einem internationalen Klimaprojekt beim Deutschen Wetterdienst, das sich zeitlich bei Word Perfect 5.0 und Word 4.0 für DOS einordnen lässt.

Zur Freude am Schreiben kam bald der Spaß am Ausreizen der Möglichkeiten von (zunächst) Textverarbeitungs-Programmen hinzu und der Wunsch dieses Wissen auch weiterzugeben. So entschloss ich mich den Weg als selbstständige Trainerin und Autorin weiterzugehen. 

Das war vor mehr als 25 Jahren und während dieser Zeit sind aus Word-Anwenderseminaren zunächst Administratorenausbildungen im Microsoft-Umfeld und vielfältige Tätigkeiten in IT-Projekten in unterschiedlichen Positionen sowie im Support und in der Administration geworden. Außerdem habe ich während dieser Zeit zahlreiche Fachbeiträge und Bücher zu verschiedenen Themen aus dem Windows Umfeld veröffentlicht.

... und zur IT-Dokumentation

Während all meiner Tätigkeiten in IT-Projekten und im operativen IT-Betrieb wurde mir immer wieder deutlich, dass die Dokumentation in vielen IT-Betrieben ein großes Problem darstellt: Zum einen ist nicht bekannt, was überhaupt dokumentiert werden muss und zum anderen fehlen die Strukturen, die es ermöglichen die mühsam erstellten Dokumente auch wieder zu finden, um sie dann aufgabenbezogen nutzen zu können. Zugleich sind in den letzten Jahren insbesondere die gesetzlichen Anforderungen an Nachweise und Dokumentation deutlich gestiegen.

Das brachte mich 2007 auf den Gedanken, meine Erfahrungen in einem Buch weiterzugeben; und daraus ist das mittlerweile in der 4. Auflage erschienende „Praxisbuch – IT-Dokumentation“ entstanden. Der Erfolg des Buches beruht auch darauf, dass mein Mann Georg Reiss seine mehr als 25 jährige Berufserfahrung und seinen Blickwinkel als IT-Revisor einbringen konnte.

Die Entstehung von dokuit

Die Entwicklung von weiteren Angeboten in Form von Seminaren, Workshops und Beratungsleistungen zu allen Fragen rund um das Thema IT-Dokumentation war der folgerichtige nächste Schritt und führte zur Gründung der Marke dokuit®. Denn dass ich die zahlreichen Aspekte der IT-Dokumentation in der erforderlichen Tiefe nicht allein abdecken kann, wurde sehr schnell deutlich. Personell steht dokuit® daher für ein Netzwerk von freiberuflichen Experten aus den Bereichen Medien, Revision, IT-Sicherheit, IT-Engineering und Projektmanagement.

Und heute

Heute unterstütze ich Unternehmen aus allen Branchen bei der Konzeption und Analyse ihrer IT-Dokumentation sowie bei der Erstellung und der Qualitätssicherung der Dokumentation, führe Seminare und Workshops durch, halte Vorträge und veröffentliche Beiträge zu den unterschiedlichen Aspekten der IT-Dokumentation sowie zu übergeordneten Themen. Und ich habe immer noch Spaß am Schreiben auch technischer Dokumente.

In den vergangenen Jahren sind allerdings noch ein paar Dinge dazugekommen. So pflege ich (nicht ganz so regelmäßig wie ich möchte) meinen Blog itdoku-kompakt. Ein Kernstück des Blogs ist ein Glossar mit Begriffen aus dem Bereich Dokumentation. Damit möchte ich zum einen zur Vereinheitlichung von Begriffen im (IT-)Dokumentationsumfeld beitragen und zum anderen meinen Lesern und Kunden einen Wegweiser durch den Begriffsdschungel zur Verfügung zu stellen.

Zudem habe ich vor einer Reihe von Jahren begonnen mich mit dem Themenkomplex Dokumentationsmanagement auch wissenschaftlich auseinanderzusetzen und mittlerweile die Promotion im Bereich Business Management abgeschlossen. In meiner Dissertation habe ich ein Modell für ein Dokumentationsmanagementsystem zur Umsetzung von IT-Governance entwickelt. Mit dem gestaltungsorientierten Ansatz auf Grundlage der Design-Science-Methode liefert die Dissertation sowohl einen Beitrag zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Dokumentationsmanagement, als auch einen Ansatz für dessen praktische Umsetzung.

Da ich mir aber darüber im Klaren bin, dass die Praxistauglichkeit einer Dissertation nur sehr begrenzt ist, arbeite ich derzeit an einem Fachbuch zu diesem Thema. Geplanter Veröffentlichungstermin für dieses Buch ist das 4. Quartal 2017.